Schachportal Newsletter

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unsere Newsletter zu abonnieren.
Kärntner Schachverband News News - Details

Heimisches Trio bleibt in St. Veit am Ball Veröffentlicht am: 08.07.2014   Autor: von Alfred Eichhorn

Steiermark und Schottland in personam IM Danner versus GM Turner trennten sich am Spitzenbrett mit einem Remis. Saalüberaschung: Oberösterreichs Dauerbrenner FM Sandhöfner, der GM Mohr aus Slowenien besiegte.

Das A- Topquintett mit je 3,5 Zählern komplettieren GM Bosiocic und IM Mazi. „B-Tarmastin“ hält weiter fest am Maximum nach Sieg über Wolfsbergs neuen Stadtmeister Koban.

Die Marke Danner erlebt ihren x-ten Schachfrühling und bleibt auch nach dem dritten Spieltag mit seiner vierten Partie weiter im Geschäft um den Gesamtsieg. Kontrahent Turner festigte seinen Leaderstatus über die Zweitwertung. ASVÖ St. Veits topgesetzter Bundesligakroate GM Marin Bosiosic schlägt FM David Wertjanz und bekommt nun mit Sandhöfner, der Weiß hat, ein nächstes heimisches Denksport-Ass im Topkampf des heutigen Abends. IM Mazi bezwang MK Manhardt und erhält als Draufgabe Schwarz gegen Leader Turner.

Das heimische IM-Gipfeltreffen gestalten „Wiener“ Kummer (Erfolg über Belgiens Emile Bouquet) und Danner. Der 16-jährige Emilian Hofer entscheidet das „Ländle-Ding“ gegen MK Sucher zu seinen Gunsten und lotet nun das Potenzial von FM Genser (1:0 gegen Wiener NM Schwab) aus. Zwei weitere Paarungen werfen Fragen auf. Profitiert FM Georg Halvax in seinem Duell mit GM Mohr von dessen Einbruch gegen Sandhöfner? Der Maria Saaler erarbeitete sich dieses Spiel mit einem Nachzugsieg über Sloweniens A-Amazone Petra Kezjar (1899 Elo). Und: Wie stark ist der zuletzt aufzeigende Leopold Jakits (Gleisdorfer Stadtmeister) tatsächlich? Letztere Frage beantwortet vielleicht sein Klub(rivale) Wertjanz in diesem SC Die Klagenfurter-Stelldichein.

Tarmastin nützt weiter Momentum 

Laura Tarmastin durfte sich über einen Prestigeerfolg gegen Wolfsbergs frisch gekürten Stadtmeister Markus Koban (2. MK Heimo Töfferl) am Einserbrett im B-Bewerb freuen. Und pulsierend wertet die zuletzt österreichweite Tendenz mit einem imposanten Aufzeigen der Nachwuchskids auch diesen Schauplatz auf. Denn das Führungstrio mit den beiden 15-jährigen Jurij Khalakhan und Vincent Nussbaumer, die ab 19 Uhr den Topkampf gestalten, sowie Laura Tarmastin hat zusammen gerade mal 48 Jahre am Buckel.

Doch richtig erfreulich! Vier Verfolger halten derweil bei 3,5 Punkten. Der schillernste in diesem Kreis ist wohl Austria Wien-Akteur Michael Wais, der Mann mit seinem individuellen Markenzeichen – seinem Hut. Ob er freilich diesen heute vor seiner Kontrahentin Tarmastin ziehen muss, wird sich erst nach diesem „battle“ weisen. Auf Brett drei kommt’s zum Kräftemessen von Gerhard Raschun und Eichhorn. Dahinter trachtet Michael Kern (ASK Nettigsdorf) in seinem Part mit dem Deutschen Andreas Schindele (3 Punkte) seinen Lauf zu verlängern. In der 3-Punkte-Gruppe finden sich zudem Martin Kahlig versus Gerhard Hierreich, Dietmar Gruber und Koban. Zudem der junge Wiener Lukas Schwab, der Vorjahresdritte. 

Pablo Mohr baut Führung aus

Im 15. Jugendopen freut sich Pablo Mohr über seinen vierten Folgesieg im Duell mit Rudolf Hersel. Dahinter rufen das St. Veiter Neo-Duo Mark Monsberger & Chiara Moststögl den gegenseitigen Waffenstillstand aus. Auch ASVÖ-St. Veits neuer Denksport-Messi in Person von Jonas Meusel steht nicht an selbiges zu tun nach seinem Spiel mit Schwester Lena. Raulito-Louis Schaffner ringt Simon Kulterer, beide ASVÖ St. Veit, nieder. Das gelingt auch Daniel Otti vom Schachklub Maria Saal gegen St. Veits Hoffnung Luca Valent. Mohrs vier Zählern folgen Monsberger und Lepuschitz (Post Sv Kärnten) mit je dreien. 

Zurück

Terminkalender

< Dezember 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31