Schachportal Newsletter

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, um unsere Newsletter zu abonnieren.
Kärntner Schachverband News News - Details

Nussbaumer setzt seinen 7. Streich Veröffentlicht am: 11.07.2014   Autor: von Alfred Eichhorn

Der Hohenemser-Startnummer-47 fehlt trotzdem noch immer ein Remis zum grandiosen B-Erfolg. Derweil ist die „A-Welt“ in bester Ordnung, denn ihr Startranglisten-Boss GM Bosiocic ist nach Sieg über „Wundertüte“ Hofer solo zurück am Platz der Sonne.

St. Veit Open 2014

Bei allem Respekt vor den A-Protagonisten dieser spektakulären 33. Auflage der St. Veit Open: Der Fokus im Spielsaal der St. Veiter Blumenhalle richtet sich weiter auf den 15-jährigen Valentin Nussbaumer. Denn nach seinem 7. Sieg en suite über den bislang ebenso ungeschlagenen Nettingsdorfer Kern, bittet der „Vorarlberger- Nachwuchskönig“ Wiener Michael Wais am vorletzten Spieltag zur Audienz. Und dabei geht  auf jeden Fall eine Serie zu Ende, da „Konstante“ Wais bis dato ebenso noch ohne Verlust dasteht.

Das erste Verfolgerduell von Jurij Khalakhan mit Lukas Schwab endete X. Davon profitierten der Deutsche Volker Melde, der ohne viel Kraftaufwand Eichhorn am weißen Königsflügel plattdrückte, und Gerhard Raschun. Der Maria Rainer schlägt die – nach wie vor – beste Amazone im Feld, MK Laura Tarmastin (4,5). In dieser Fünfergruppe mit je 5,5 Zählern wird wohl die Entscheidung um Endrang zwei fallen. Zweitbester Kärntner und erstmals im Top-10-Ranking gelandet ist „Stocklauser“-Weitensfeld-Obmann Franz Tamegger. Der Kärntner trifft auf Italiener Dante Domio. 

Danner kämpft um Top-3-Geschäft

IM Danners kluge Entscheidung zum St. Veiter Turnier anzureisen, scheint sich bezahlt zu machen. Nach seinem „X“ gegen Ansfeldens Bretthero FM Sandhöfner, der damit weiter aussichtsreich im Rennen um eine IM-Norm bleibt, bietet sich ihm heute, zum letzten Mal ab 19 Uhr, ehe es morgen, ab 10 Uhr, zum Finish kommt, die Gelegenheit, im Duell mit Vorarlbergs zweiter Wundertüte, Emilian Hofer (16), mit einem „Favoritensieg“ den Weg Richtung Top 3 am Ende zu ebnen. Andererseits hat der junge Hohenemser überhaupt keinen Grund den Kopf hängen zu lassen, denn sein Verlust gegen Topfavorit Bosiosic (solo 6 Pkte.) kam erst nach einer weiteren starken Leistung zustande. Zumal sein  

Rückfall auf den stolzen Zwischenrang 6, mitten im Kreis solcher Kapazunder wie Danner, Kummer (1:0 über IM Mazi) sowie Sandhöfner, mit je 5 Zählern, federleicht war. Den nächsten 7er-Verfolgerpulk mit jeweils 4,5 Punkten führt MK Thomas Manhardt (Stelldichein mit GM Mohr) an. Darunter finden sich der beste Kärntner FM Harald Genser (Markus Gössler, 2.167 Elo), hinter Mohr dem Achten, und Kärntens FM-Duo Wertjanz/Halvax, das gegen FM Plesec und der besten A-Amazone WFM Narcisa Mihevc-Mohr antritt. Mit einer Ausgangsposition von 1780 Elo gibt 2000er-Jahrgangs-Amazone Monika Rozmann aus Slowenien eine vielversprechende Talentprobe mit einer Spielperformance von 2.123 Elos als zweitbestes „A-Girl“ ab.

Zurück

Terminkalender

< Juni 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30